Top Oil - Obenöl

Wozu benötigen wir heute noch Obenöl?

 

Obenöl wurde einst in Motoren mit stehenden Ventilen eingesetzt, eine Bauart mit unterliegender Nockenwelle, die die direkt darüber stehenden Ventile betätigt hat. Dadurch kam kein Motoröl über die Umlaufschmierung an die Ventilsitze und Ventilschäfte. Dies wurde über die Beimengung des Obenöles zum Kraftstoff erledigt, ähnlich wie es bei Zweitaktmotoren geschieht.

BARDAHL hat das Obenöl weiterentwickelt und bereits in den 1950er Jahren mit Wirkstoffen angereichert, die eine Verbrennungsverbesserung und erhöhten Verschleißschutz der Ventile und Kolbenringe beisteuerten - das BARDAHL Top Oil. Etwas später kam dann noch die Komponente zur Vergaserreinigung und Rostschutz dazu und führte zu einer großen Kundenanzahl, die von der Leistung begeistert waren.

Nach der Jahrtausendwende ging die Nachfrage allerdings stark zurück, so dass schließlich vor etwa 5 Jahren das Produkt aus dem Programm genommen wurde. Die steigenden Zulassungszahlen von Fahrzeugen, die mit Autogas (LPG) und Erdgas (CNG) betrieben werden, geben diesem BARDAHL-Klassiker wieder eine Daseinsberechtigung. In der weiter verbesserten und noch mehr an den Gasbetrieb angepassten Formulierung ist es ab sofort wieder erhältlich.

Die Vorteile von BARDAHL Top Oil: